PUBERTÄT UND ADOLESZENZ

Ende… sind eine der tiefgehenden Umwälzungen des Lebens. In dieser Zeit treffen die Heranwachsenden Entscheidungen über ihren zukünftigen Beruf, über ihre politische Haltung, über ihre Einstellung zum Leben, zur Gesellschaft und zu anderen Menschen, über ihr Aussehen und was sie damit ausdrücken wollen.
Es werden Entscheidungen in Bezug auf ihre Persönlichkeit gefällt.

Auch ihre ersten Erfahrungen mit Liebe und Sexualität fallen in diesen Lebensabschnitt. Die jungen Menschen, wie nie zuvor in ihrem Leben von Unsicherheit und Zweifel begleitet, bewältigen trotz allem Alltag und Schule. 

Unbekannte Gefühle steigen in ihnen hoch und noch viel mehr das Wirrwarr dieser Gefühle. Sie hegen große Ideale und wünschen sich tiefe Freundschaft und Treue, doch oft fühlen sie sich von der Erwachsenenwelt im Stich gelassen.

In das eigene Seelenleben blicken zu können, das Wirrwarr, die Unsicherheit und das Unverständnis, vor das sie sich befinden, in Worte zu  fassen, kann eine klärende Wirkung für ihr Leben haben.

Seminare. Mit Jugendlichen, in einer Gruppe von Jungen und Mädchen, im Alter zwischen 14 und 18 Jahren, werden wir gemeinsam unsere Sinne erfahren und Rituale durchleben.

 

Die Seminarreihe WortKlangKörper widmet sich Erfahrungen, die nachts sowie tagsüber gemacht werden können.
Mit Odysseus dichten, Poetischer Herbst, Poesie und Sinne, Poesie und Ritual,
Wort Ritual Baum.

 

 

SINNESERFAHRUNGEN

In der Nacht vor dem Seminar wandern wir in Stille bei Vollmond um einen See und bieten uns als Wahrnehmende der Umgebung an. Auch hier fangen wir bei uns selbst an und bei dem was wir wahrnehmen.

Bei Tag lauschen wir unserer Stimme, wenn wir sie gegen die Wand oder andere Gegenstände des Schulzimmers und des Schulgangs flüstern, schreien oder „werfen“.

Mit verbundenen Augen erfahren wir Gerüche und Geschmäcker, wir ertasten verschiedenste Gegenstände und Oberflächen und lauschen Geräuschen und Klängen.

Verse bekannter Dichter ordnen wir expressionistischen und impressionistischen Gemälden zu und verfassen selber zu diesen Bildern Verse und Texte.

Musik wird unsere Körper und unsere Bewegungen leiten, sowie die Stifte, die sich über weiße Blätter schwingen.

Jeder einzelne ist somit aufgefordert, sich selbst in seinem Innersten ins Spiel zu setzen und die für ihn oder sie bedeutenden Themen seines oder ihres Lebens zu bearbeiten.

Die Direktorin eines Gymnasiums war sehr positiv darüber überrascht, dass sich sogar die Jungen aus der 9. Klasse von den Übungen haben mitreißen lassen.

 

Für die Rituale siehe Frucht und Samen.

 

TABUTHEMEN

Tabuthemen. Das Seminar kann auch, auf Anfrage, eine Ebene finden, auf der Tabuthemen angesprochen werden. Verletzungen von Seiten der Erwachsenen oder der Mitschüler, Gewalt unter Schülern, Sexualität, Ängste und Machtmissbrauch können bei Abwesenheit der gewohnten Autoritätsfigur des Lehrers, freier zum Ausdruck gebracht werden. Den Schülern wird die Möglichkeit gegeben, sich auf unerwartete Weise durch ungewohnte Übungen zu öffnen. Dies geschieht darüber hinaus unter der Leitung einer neuen Person, von der man weiß, dass sie nur kurz bleiben wird. Diese Themen ansprechen zu dürfen und Worte dafür zu finden, kann für den einzelnen Jugendlichen wieder einiges ins Lot bringen.