DER WAHRNEHMENDE MENSCH

  • Impressionen

 

Anmeldung:  news@poetryflowers.com

 

DICHTUNG UND SINNE

Unsere Beziehung zur Dichtung zu vertiefen bedeutet, mit all jenen Empfindungen und Gegenständen in Kontakt zu treten, die Dichter in ihre Dichtung eingehen lassen. Es bedeutet die Teilnehmer des Seminars Dichtung und Sinne, fühlen und wahrnehmen zu lassen, was außerhalb von uns existiert.

Um uns mit dem in Verbindung zu setzen, was außerhalb von uns existiert, ist es zu allererst notwendig sich selbst zu fühlen und wahrzunehmen. Es ist notwendig, mit den Sinnen zu verstehen, wer wir sind. Das Durcheinander an Geräuschen, in dem wir leben, vor Augen, stehen wir vor einem langen Weg. Läutern wir also unsere Sinne, entdecken wir sie neu, benützen wir sie und nähren wir uns durch sie. Hier beginnt der nie endende Dialog mit Menschen und Dingen, mit all dem, was uns umgibt.

Wir nehmen die Außenwelt als einen Teil von uns selbst wahr und bekommen das Gefühl, als wäre alles seit jeher ein Teil von uns. Überall entdecken wir unsere Heimat, in jedem unsere Familie. Am Ende gehört uns alles, ohne es besitzen zu müssen. Sich jedes Menschen und Gegenstandes zu erfreuen ist nämlich die einzige und mögliche Inbesitznahme. Allen und allem als Teil von uns selbst zu begegnen, führt zur Öffnung des Herzen und verleiht unermessliche Freude.

Doch was hat Dichtung damit zu tun?! Hier verstehen wir Dichtung nicht als Vers, Strophe oder Sonett, jedoch als jene zarte Seele, die sich in allen Dingen verbirgt, jene Seele, die Alles belebt. Öffnen wir unseren Kanal der Wahrnehmung, erleben wir unsere Emotionen und verwandeln wir das, was wir außerhalb von uns wahrnehmen in ein Wort, einen Vers, ein Bild, ein Gefühl. Nehmen wir zu allererst das Gedicht, die Poesie, in uns selbst wahr und darauf hin die Dichtung außerhalb von uns. Verbinden wir beides, um uns der Schönheit einer Blume zu erfreuen, der Frische eines Gebirgsbaches, der Leidenschaft von Musik. Verbinden wir beides, um uns anderer Menschen zu erfreuen, um ihnen zu begegnen und mit ihnen die Freuden des Lebens zu teilen.

Dichtung erfordert eine spielerische Unbekümmertheit und eine emotionale Direktheit, um in diesem Prozess lebendig zu bleiben.

 

Die Seminarreihe WortKlangKörper widmet sich Erfahrungen, die nachts sowie tagsüber gemacht werden können.
Mit Odysseus dichten, Poetischer Herbst, Poesie und Ritual, Wort Ritual Baum

 

EINIGE PROZESSE AUS DEM SEMINAR POESIE UND SINNE

Erste Übung:
Der erste Klang ist unser eigener Name.

Nach jedem Spiel oder jeder Übung sitzen wir im Kreis und tauschen uns aus.

Wie wirkten die Übungen auf den Einzelnen, welche neue Erfahrung hat jeder von uns gemacht? Diese Runde durch die Erfahrungen, diese Reise durch die Sensibilität jedes Einzelnen eint die Gruppe. Auf intime Art und Weise erfährt man ein wenig von jedem, ein Geschenk für die anderen, eine Bereicherung für die jeden. Die Gruppe ist geboren und mit ihr der Wunsch, gemeinsam diese Reise zu unternehmen. Worte, Verse, Bilder werden an der Tafel gesammelt.

*Wir werfen uns einen Tennisball zu und sprechen dabei unsere Namen laut aus. Wir versuchen sie auswendig zu lernen und schon arbeiten wir am Klang. Der Name, von jedem einzelnen ausgesprochen, dringt in uns und berührt uns auf unterschiedliche Art und Weise.

*Gefällt dir dein Name? Wo würdest du ihn hinschreiben? Welche Klänge, Geräusche erkennst du in deinem Namen? Hast du Kosenamen? Warum haben deine Eltern diesen Namen für dich gewählt? Wie wirken die Namen der anderen Teilnehmer auf Dich?

*Die Dozentin erklärt, was ein Mantra ist. Es handelt sich um einen heiligen Satz, dessen wiederholter Klang eine heilende Wirkung auf die Seele hat. Auch unsere Namen gelten als Mantras.

*Wir vertiefen das Thema der wirkungsvollen Worte. Wie oft sagen wir jemandem etwas und unsere Worte scheinen keine Wirkung zu erzeugen. Das Wort wird dann nur einmal auf eine besondere Art und Weise ausgesprochen und es zeigt seine Wirkung. Dichtung bedeutet, wirkungsvolle Worte finden, „Worte wie Felsen“, wie Ungaretti behauptet.

 

Zweite Übung:
Ein Satz kann durch die Stimme seine Bedeutung verändern.

*Den gleichen Satz auf unterschiedliche Art und Weise auszusprechen, offenbart die zahlreichen Welten, die sich in uns befinden.

*Die Teilnehmer der Gruppe tauschen sich aus. Durch die Intonation und dem musikalischen Klang eines jeden Satzes, nehmen sie unterschiedliche Inhalte, wahr.

 

Dritte Übung:
Gegenstände und Räume erklingen hören

*Nun gehen wir durch den Raum und sprechen drei Verse des mitgebrachten und auswendig gelernten Gedichtes. Wir bringen den Raum zum Erklingen, die Ecken, die Wände, die Tische u.s.w.

*Dann trägt jeder der Reihe nach laut seine Verse vor, während die anderen Teilnehmer mit ihren Versen einen Klangteppich  bilden.

 

Vierte Übung:
Stille, Klänge und Musik

*Wir lauschen der Stille. Wenn ihr still in eurem Wohnzimmer sitzt, was hört ihr dann?

*Auf einer CD hören wir verschiedene Klänge, Musik, Gesänge, die aus fremden Kulturen stammen, und Klänge aus unbekannten Situationen (der Gesang der Wale, von Fischen, von tibetischen Mönchen, Volksgesänge).

 

Fünfte Übung:
Klang und Poesie

*Einige ausgewählten Verse von bekannten Autoren. Unser Gehör hat sich nun verfeinert: Was verbirgt sich hinter dem Klang dieser Verse?

 

Sechste Übung:
Entspannung, Klang und die Geburt eines neuen Gedichts.

*Letzte Entspannungsphase (Yoga): Wir werden die Gelegenheit haben “live” gesungene Lieder und Geräusche zu hören. In dem besonderen Zustand der Entspannung erwecken sie bei den Teilnehmern  mit großer Klarheit neue Bilder.

*Die während der Übungen gesammelten Bilder, Wörter und Verse sind eine Quelle der Inspiration für das neue Gedicht.

 

NACH DEM SEMINAR

Nach einer aktiven Teilnahme am Seminar Poesie und Sinne werdet ihr in der Lage sein, viel klarer jenes wahrzunehmen, was in euch vorgeht.

*Immer öfter werdet ihr den Kontakt über eure Sinne suchen, zu Gegenständen, zu Farben, Klängen, Gerüchen und Geschmäckern, um den Fluss der Lebendigkeit in euch aufrecht zu halten oder zu beleben.

*Ihr werdet entdecken, wie stark unser emotionales Leben ständig fließt und jede Situation durchdringt. Dieses Bewußtsein, bereichert unser Leben.

*Ihr werdet in der Lage sein, besser über euch selbst zu sprechen. Ihr werdet das, was euch berührt in Worte fassen können. Ihr werdet ein Gedicht schreiben können. Durch diese Fähigkeit verbessert ihr das Verhältnis zu euch selbst und zu den Menschen in eurer Umgebung.

 

KOSTEN

Teilnehmer: 5-15                    

1 1/2 Tage: 70 €/Person
2 1/2 Tage: 100 €/Person
3 1/2 Tage: 150 €/Person

Verbindliche Anmeldung: 150,00€ Anzahlung

Weitere Angebote für Schulklassen und Gruppen nach Vereinbarung möglich.

 

ANMELDUNG

Dozentin – Giovanna Salabè, Dichterin und Heilpraktikerin
              – Phone: +49 173 8299246
              – Mail: news@poetryflowers.com